Homöopathische Haus- und Notfallapotheke

von Gerhard Bleul, 13. überarbeitete und erweiterte Auflage

Für viele leichtere akute Krankheiten und bei kleineren Verletzungen ist die Selbstbehandlung mit homöopathischen Arzneimitteln hervorragend geeignet. Bei richtiger Anwendung sind unerwünschte Wirkungen praktisch ausgeschlossen. Der Heilungsverlauf wird erleichtert und oft abgekürzt.

Dieses Buch gibt eine Anleitung, wie bei häufigen akuten Beschwerden das jeweils wirksamste homöopathische Mittel ausgewählt wird. Der erste Teil beschreibt die Beschwerden, bei denen Sie sich oder Ihren Kindern mit homöopathischen Mitteln selbst helfen können. Im zweiten Teil werden 30 der wichtigsten Arzneien für die Selbstbehandlung genauer beschrieben, um die Auswahl im konkreten Fall zu bestätigen.

Homöopathische Hausapotheke

von Gerhard Bleul, Patrick Kreisberger, Ulf Riker

193 Seiten; 10,-- € (davon 1 € für die Homöopathie-Stiftung) Verlag Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte, Bonn - ISBN 978-3-939749-03-5

59 Arzneien für die Selbstbehandlung und 32 Symptomkomplexe werden ausführlich erläutert.

Homöopathische Fallanalyse

Von Hahnemann bis zur Gegenwart - die Methoden

herausgegeben von Gerhard Bleul

Einblick in die wichtigsten gegenwärtig praktizierten Methoden der Homöopathie. Erfahrene Anwender oder die Begründer der Methode selbst stellen sie mit theoretischem Hintergrund und Fallbeispielen vor.

Homöopathie – Das Nachschlagewerk für die ganze Familie

von Gerhard Bleul, Patrick Kreisberger, Ulf Riker

223 Seiten. 16,95 €. Südwest-Verlag, München; 2009 - ISBN 978-3-517-08522-7

Das Buch ist eine Überarbeitung der „homöopathischen Hausapotheke“ derselben Autoren, ergänzt durch eine Beschreibung der Methodik und eine Erklärung der Fachbegriffe.

Weiter­bildungs­bände

Lehrbuchreihe „Weiterbildung Homöopathie“ des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ)

Herausgeber: Gerhard Bleul

Die 6 Bände (A-F) sind konzipiert als kursbegleitende Bücher und behandeln sämtliche Themen des Curriculums grundlegend und ausführlich. Besondere Sorgfalt wurde auf eine didaktisch aufbereitete Darstellung und auf instruktive Abbildungen gerichtet. Jedem Kapitel sind die Lernziele des DZVhÄ vorangestellt. Alle Autoren sind Ärztinnen und Ärzte mit langjähriger Erfahrung in der Ausübung der Homöopathie und der Ausbildung anderer Ärzte. Sie sind gleichermaßen den Grundlagen der Lehre Hahnemanns verpflichtet wie einer modernen Medizin, die sich an den Bedürfnissen der Patienten orientiert.

Band A
Grundlagen und Therapie akuter Krankheiten

2. überarbeitete Auflage
204 Seiten, 29,95 €
Sonntag-Verlag, Stuttgart, 2008 – ISBN 978-3-8304-9159-0

Inhalt: Das Therapiekonzept der Homöopathie, das Simile-Prinzip, Wesen von Krankheit und Arznei, Herstellung, Potenzierung und Dosierung homöopathischer Arzneimittel, Arzneimittelprüfung, Unterscheidung akuter und chronischer Krankheiten, Fallaufnahme bei akuten Krankheiten, Einführung in die Repertorisation, Beurteilung der Reaktion, die homöopathische Behandlung von Verletzungen und akuten Infekten – Arzneimittel: Aconitum, Belladonna, Calcium carbonicum, Nux vomica.

Band B
Fallaufnahme und Symptomenlehre

2. überarbeitete Auflage
234 Seiten, 39,95 €
Sonntag-Verlag, Stuttgart, 2009 – ISBN 978-3-8304-9160-6

Inhalt: Systematik der homöopathischen Anamnese, das vollständige Symptom und die Gesamtheit der Symptome, Prinzip der Individualität, Interaktion zwischen Arzt und Patient, Aufzeichnung und Dokumentation, Kenntnis der Repertorien und Vertiefung der Repertorisationstechnik, das Kleinkind als Patient, epidemische Krankheiten, wissenschaftliche und historische Grundlagen der homöopathischen Medizin – Arzneimittel: Lycopodium, Sulfur, Pulsatilla, Ignatia, Natrium muriaticum, Sepia.

Band C
Arzneifindung und Einführung in die chronischen Krankheiten

2. überarbeitete Auflage
141 Seiten, 29,95 €
Sonntag-Verlag, Stuttgart, 2009 – ISBN 978-3-8304-9161-3

Inhalt: Die Gewichtung der Symptome, das Wesentliche am Fall und an der Arznei, das sonderliche Symptom, Schlüsselsymptome, Strategien der Repertorisation, Wahl der geeigneten Potenz, gründliche Einführung in die Lehre von den chronischen Krankheiten und den Miasmen, Praxis der Fallbearbeitung bei chronischen Krankheiten, Nosoden – Arzneimittel: Arsenicum album, Phosphor, Causticum, Silicea.

Band D
Chronische Krankheiten – Verlaufsbeobachtung und zweite Verschreibung

2. überarbeitete Auflage
219 Seiten, 29,95 €
Sonntag-Verlag, Stuttgart, 2009 – ISBN 978-3-8304-9162-0

Inhalt: Die homöopathische Krankheitslehre: einfache chronische Krankheiten, einseitige Krankheiten, Unterdrückung und Symptomverschiebung, Verlaufsbeobachtung und zweite Verschreibung, Heilungshindernisse, Behandlungsfehler, flankierende Maßnahmen, Verwandtschaftsbeziehungen der Arzneien, Grenzen der homöopathischen Behandlung – Arzneimittel: Carbo vegetabilis, Opium, Kalium carbonicum, Magnesium carbonicum, Argentum nitricum, Lachesis.

Allgemeine Homöopathische Zeitung (AHZ)

Am 1. Juli 1832 erschien die erste Ausgabe der Allgemeinen Homöopathischen Zeitung, im Jahr 2010 steht sie im 255. Jahrgang. Herausgeber sind Rainer Appell, Gerhard Bleul und Anne Sparenborg-Nolte.

Ihre Ziele:

  • Förderung der homöopathischen Wissenschaft, Forschung und Praxis
  • Darstellung der aktuell praktizierten, wissenschaftlich fundierten Homöopathie in der Fachöffentlichkeit
  • optimaler Nutzen für alle homöopathischen Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Apotheker und wissenschaftlich orientierten Heilpraktiker

Die Inhalte sind

  • wissenschaftliche Publikationen zu klinischen Themen, Arzneimitteln und Methodik
  • regelmäßige Serien zu Repertorisation und Falllösungen
  • aktuelle Informationen, Kongressberichte, Buchrezensionen

Ihr Standort ist die

  • Klassische Homöopathie nach Hahnemann
  • medizinische Wissenschaft (Beachtung der Regeln wissenschaftlicher Beobachtung, Dokumentation, Beweisführung, historischer und methodischer Einordnung, Quellenangaben)

Die AHZ ist die bekannteste homöopathische Fachzeitschrift des deutschen Sprachraums, den DZVhÄ-Mitgliedern steht sie als Verbandszeitschrift zur Verfügung.

  • Themenhefte, schwerpunktmäßig einer Indikation gewidmet
  • Aktuelle Nachrichten rund um Forschung und Praxis der Homöopathie
  • Ausführliche und gut dokumentierte Kasuistiken, die viel Inspiration für die eigene Mittelwahl bieten
  • Serviceteil mit Buchbesprechungen, Kongressberichten und Terminkalender

Zeitschriften-Artikel

  • Bleul G: Der homöopathische Selbstversuch. ZKH 1998; 42: 91-96
  • Bleul G: Homöopathische Praxisstudie: Erkrankungen mit Halsschmerzen. AHZ 1996(4); 241: 155-161
  • Bleul G: Qualitätszirkel in der Homöopathie. AHZ 1997(1); 242: 24-27
  • Bleul G: Kritik der Repertorien. AHZ 1997(2); 242: 55-59
  • Bleul G: Kostenvergleich Homöopathie / Konventionelle Medizin am Beispiel zweier Fälle von akutem Tinnitus. AHZ 1997(5); 242: 190-198
  • Bleul G: Arzneimittel in der Homöopathie-Weiterbildung. AHZ 1999(5); 244: 193-197
  • Bleul G: Herpes labialis – Schlüssel zu den Repertorien. AHZ 2002(1); 247: 10-16
  • Bleul G: Lern- und Schulleistungsstörungen – Schlüssel zu den Repertorien. AHZ 2002(2); 247: 59-69
  • Bleul G: Erwartungsangst – Schlüssel zu den Repertorien. AHZ 2002(3); 247: 116-121
  • Bleul G: Kopfverletzungen – Schlüssel zu den Repertorien. AHZ 2002(4); 247: 147-153
  • Bleul G: Pseudokrupp (Laryngitis subglottica). AHZ 2002(5); 247: 195-201
  • Bleul G: Enuresis und Harninkontinenz. AHZ 2002(6); 247: 247-252
  • Bleul G: Kindliche Entwicklungsverzögerung. AHZ 2003(1); 248: 23-26
  • Bleul G: Akute Enterokolitis. AHZ 2003(4); 248: 193-196
  • Bleul G: Apoplex. AHZ 2003(6); 248: 301-306
  • Bleul G: Klinisches Stichwort – Zahnungsbeschwerden. AHZ 2004(1); 249: 29-35
  • Bleul G: Klinisches Stichwort – Windpocken. AHZ 2004(2); 249: 83-86
  • Bleul G: Klinisches Stichwort – Aura vor Kopfschmerzen. AHZ 2004(4); 249: 187-192
  • Bleul G: Die Plussing-Methode. Zubereitung und Einnahme des homöopathischen Arzneimittels nach A.U. Ramakrishnan. AHZ 2004(5); 249: 251
  • Bleul G: Klinisches Stichwort – Mastitis. AHZ 2005(4); 250: 139-147
  • Bleul G: Klinisches Stichwort – Mononukleose. AHZ 2006(5); 251: 236-241